Donnerstag, 27. September 2012

Na, jetzt muss ...

... die Blogpause aber doch ein Ende haben. Es ist viel passiert, seit ich das letzte Mal was gezeigt habe.
Ich werde in den nächsten Tagen das letzte halbe Jahr irgendwie zusammenfassen und euch ein paar Bilder zeigen.

Ich fange mal mit der Spinnerei an:

Eine Anfrage habe ich bekommen, ob ich nicht mal Hundewolle verspinnen möchte. Diese Anfragen bekommen SpinnerInnen, die sich auf Märkten tummeln, des Öfteren. Aber bei diesem habe ich mal zugesagt und bin wirklich begeistert von dieser tollen Wolle. Es war ein langhaariger, weißer Schäferhund, der wohl leider schon über die Regenbogenbrücke spaziert ist. Sein Frauchen hat ihn aber immer gut gebürstet und mehr als reichlich Unterwolle erhalten. Nun will sie sich etwas Schönes draus stricken.


Etwa 300 Gramm habe ich jetzt versponnen und verzwirnt, mit einer Lauflänge von etwa 300m/100g. Allein der Hundegeruch geht auch mit dem besten Shampoo nicht raus...

Kommentare:

  1. Ist die so kuschelig wie sie aussieht? Meine Freundin bürstet auch wie wild ihren Tibet Terrier und sammelt, damit ich das verspinnen kann. da bin ich echt gespannt wie das geht.
    Schön wieder was von dir zu lesen.

    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Bärbel,

      ja, die Wolle ist tatsächlich recht kuschelig! Ich war auch ganz erstaunt, dass da so was Schönes draus wurde.
      Wichtig beim "Haare-Sammeln" ist einfach, dass die Wolle nicht zusammengequetscht wird. Sonst hast du nach einer gewissen Zeit nur noch Filz.

      LG Silvia

      Löschen
  2. Danke für den Tipp, ich glaube sie sammelt das in einem Stoffbeutel.

    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  3. Wow, ist Deine Wolle schön geworden. Na ja, die Dame ist es gewöhnt und es
    wird sie bestimmt nicht stören, der Geruch.
    Schöne Sachen hast Du gezeigt.
    Schöne Woche noch und lieben Gruß
    margit

    AntwortenLöschen